Riemenschuh mit spitz zulaufender Öffnung über Rist - 2. Viertel 13. Jhd. bis Ende 13. Jhd

Fundorte

Kolberg (PL) 1225-13001
Lund (SE) 13. Jhd.2
Schleswig (DE) 1250-13003 und 13. Jhd.4

Beschreibung

Halbschuh mit Schnürriemen als Verschluss über dem offenen Rist. Die Schnürriemen sind durch Schlitze im Schaft auf beiden Seiten des Einschlupfes an den Schaft geheftet, mittels Knoten oder einer Umkehrschlaufe gegen durchrutschen gesichert. Charakteristisch ist die tief ausgeschnittene und Spitz zulaufende Öffnung über dem Rist.

Oberleder aus einteiligem Zuschnitt mit kurzer Spitze und richtung Fußspitze geneigter Naht auf Fußinnenseite. Schaftrand mit umlaufender Schaftrandeinfassung. Einfassung mit Zahnschnitt konnten in Schleswig nur am Schaftrand, jedoch nicht an der spitzen Öffnung festgestellt werden5. Dreieckige oder Trapezförmige Fersenverstärkung vorhanden.

Bei einem Exemplar aus Schleswig ist der Schnürsenkel mittels einer Umkehrschlaufe und einer Öse um die Kante herum befestigt.

Umkehrschlaufe

Mögliche Befestigung des Schnürsenkel mittels Umkehrschlaufe bei einem Fund aus Schleswig

Kolberg
ToDo
Lund
ToDo
Schleswig
Für den Schaft wurde bevorzugt Caprinae- und nur wenig Bovinaeleder verwendet. Die Sohlen sind einfach ausgeführt und verfügten wahrscheinlich über Randstreifen, welche sich aber nicht erhalten haben.

  1. [Wywrot.2008] Taf. 13 Nr. 4, Taf. 14 Nr. 1 ↩︎

  2. [Blomqvist.1935] S. 206 Abb. 30/31 ↩︎

  3. [Schnack.1992] Taf. 35 Nr. 2 ↩︎

  4. [Schnack.1992] Taf. 36 Nr. 2 ↩︎

  5. [Schnack.1992] S. 87 ↩︎

Kommentare über Disqus