Kugelärmel für das 13.te Jahrhundert?

Ja, das geht! Neben den geraden Ärmelschnitten die man an vielen Funden des 13. Jahrhundert findet (bspw. das Hemd von Ludwig IX von Frankreich oder dem Obergewand der hl. Klara von Assisi) gibt es auch Ärmel die eine deutliche bessere Passform aufweisen und sich dadurch auch angehmer Tragen: Kugelärmel. Diese entsprechen dem heute wahrscheinlich am häufigsten verwendeten Schnitt für Ärmel. Aber auch schon für das 13.te Jahrhundert (und davor) lässt sich diese Form der Ärmel nachweisen. Beispielhaft genannt sein hier

  • Moselund Tunika (1050 - 1150)
  • Obergewand der heiligen Elisabeth von Thüringen (vor 1230)
  • Mantel des heiligen Franziskus von Assisi (gestorben 1226)

Später finden sich in Herjolfsnes noch viel mehr Kleidungsstücke mit Kugelärmel (welche natürlich alle später datiert sind). Die Form ist jedoch zwischen den späteren Ärmeln aus Herjolfsnes und den früheren Belegen relativ ähnlich. Hier möchte ich euch nun eine Anleitung geben wie ihr ein Schnittmuster für Kugelärmel erstellen könnt. Am Ende könnt ihr diese Anleitung auch als PDF herunterladen.

Maß nehmen

Folgende Maße werden benötigt

Notwendige Maße für die Ärmel und Armkugel

Maß 2
Der Umfang an der breitesten Stelle des Körpers.
Maß 3
Breite des Halsansatzes oberhalb der Schultern.
Maß 4
Länge von der Oberseite der Schulter bis etwa vier Finger breit unterhalb der Achseln.
Maß 4
Länge von der Oberseite der Schulter bis etwa vier Finger breit unterhalb der Achseln.
Maß 5
Abstand entlang der Oberseite der Schultern, den die Ärmelansätze voneinander entfernt sein sollen.
Maß 6
Länge des Ärmels gemessen von hinten am Schulterblatt, über den angewinkelten Ärmel bis zum Handgelenk.
Maß 7
Umfang der geballten Faust über den Daumen gemessen.
Maß 8
Der Ärmelausschnitt wird mit einem Maßband gemessen und mit dem Faktor 2 multipliziert. Dieses ist der Ärmelumfang an der Schulter.
Maß 9
Umfang des Oberarms an der dicksten Stelle.

Maß Nr. 8 sollte für einen angenehmeren Sitz um 0,5cm bis 1,4cm aufgerundet werden. 46,2cm werden somit auf 47cm aufgerundet und 62,6cm auf 64cm.

Schnittmuster erstellen

Schnittmsuter Grundform

Grundgerüst des Ärmel Schnittmusters mit Basis-, Schulter-, und Handgelenslinie

Zeichne auf einem großen Blatt Papier die Basisline mit der Länge aus Maß 6 (beginnend am Punkt SP). Im rechten Winkel dazu am oberen und unteren Ende die Schulterlinie (Shoulder Line) und Handgelenkslinie (Wrist Line). Auf der Handgelenkslinie muss das halbe Maß 7 plus 0,5cm bis 1cm für ein leichteres reinschlüpfen in den Ärmel), zentriert an der Basislinie, eingezeichnet werden. Als nächstes vom Punkt SP ein Fünftel vom Maß 8 entlang der Schulterlinie nach rechts einzeichnen. Verbinde diesen Endpunkt mit dem rechten Endpunkt der Handgelenkslinie. Dies ergibt die Frontlinie (Front line).

Anschließend vom Punkt SP ein Fünftel von Maß 8 + 3cm nach links entlang der Schulterlinie einzeichnen. Ziehe von diesem Punkt aus eine Vertikale Linie nach unten mit einer Länge von 15cm (wenn Maß 8 über 60cm lang ist, sollte die Linie 20cm lang sein). Der Endpunkt ist der Punkt y. Von diesem Punkt aus eine Horizontale Linie (parallel zur Schulterlinie) bis zur Frontlinie einzeichnen.

Auf dieser Linie muss nach dem halben Maß 9 plus 2cm, vom Schnittpunkt mit der Frontlinie gemessen, nach links den Punkt x einzeichnen.

Das Endergebnis sollte aussehen wie in obiger Abbildung (jedoch noch ohne die Armkugel oben).

Nun brauchen wir den Abstand zwischen Punkt x und y. Dieser beträgt normalerweise 3cm bis 5cm.

Armkugel zeichnen

Je nach Länge des Abstandes zwischen x und y variiert die Form der Armkugel, siehe Abb. \ref{fig:amrkugel}.

Schnittmuster Armkugel wenn der Abstand x-y kleiner als 5cm ist

Schnittmuster Armkugel wenn der Abstand x-y größer als 5cm ist

Zum einzeichnen der Punkte SP, FP, UP und BP dient folgende Tabelle.

Wenn x-y kleiner als 5cm Wenn x-y größer als 5cm
Abstand zur Schulterlinie Abstand zur Schulterlinie
Punkt FP auf Frontlinie 1/10 von Maß 8 Punkt FP auf Frontlinie 1/10 von Maß 8 plus 1cm
Punkt BP auf Nahtinie 1/10 von Maß 8 minus 1cm Punkt BP auf Nahtlinie 1/10 von Maß 8
Punkt UP auf der Basislinie 1/5 von Maß 8 minus 1cm Punkt UP auf der Basislinie 1/5 von Maß 8

Die obere und untere Linie der Armkugel sollten zusammen das Maß 8 ergeben. Die finale Form dieser beiden Linien ergibt sich mit der weiteren Konstruktion. Am Anfang diese Linien nur leicht einzeichnen.

Zeichne zu Beginn die Verbindungslinie zwischen FP und SP. Folge anschließend der Schulterlinie links von SP für 2cm bis 3cm in einem geraden Verlauf. Von da aus in einer geschwungenen Linie runter zum Punkt BP. Die untere Kurve von FP, über UP mit dem gleichen Verlauf wie zwischen FP und SP einzeichnen. Die Verbindungslinie zwischen UP und BP sollte die Form eines liegenden S beschreiben.

Anschließend muss man die Länge der beiden Linien FP-SP-BP und FP-UP-BP ausmessen. Die beiden Linien sollten möglichst gleich lang sein. Falls sie das nicht sind den Verlauf der beiden Kurven anpassen (indem man bspw. die Verbindung zwischen UP und BP weniger geschwungen ausführt). Beim anpassen muss weiterhin beachtet werden das die Linien FP-SP-BP und FP-UP-BP zusammen das Maß 8 ergeben müssen. Falls es durch anpassen der Verbindung zwishcen UP-BP und SP-BP nicht möglich ist die Maße gut genug aneinander anzugleichen könnt ihr den Punkt BP auch etwas nach außen oder Innen verschieben.

Nahtlinie

Zeichne auf der Grundform eine Verbindungslinie zwischen dem Punkt BP und dem linken endpunkt der Handgelenkslinie (Wrist-Line). Diese Linie sollten zwischen den Punkten x und y hindurch laufen.

Die Abschließende Form ist abhängig von der endgültigen Ärmelform. Für das 13.te Jahrhundert bleibt diese Linie relativ gerade.

Abschließen des Schnittmusters

Zeichne den Entwurf auf einem großen Stück Papier (z.B. Backpapier oder eine Doppelseite Zeitungspapier) ab und klappe ihn anschließend entlang der Frontlinie (Front Line) um und zeichne ihn nochmal nach. Prüfe ob der Ärmelkopf eine durchgängige Kurve (ohne Stufen) beschreibt. Zeichne die Handgelenkslinie in einer leicht geschwungenen Form um den Knick zu beseitigen. Die finale Form des Ärmel Schnittmusters ist in der folgenden Abbildung etwas übertrieben dargestellt worden.

Finale Form des Ärmel Schnittmusters

Markiere auf dem fertigen Schnittmuster die Front- und Basislinie für das spätere übertragen auf den Stoff. Markiere das Ende der Naht etwa 10cm oberhalb der Handgelenkslinie. Nähe bei der späteren Anprobe diese Naht soweit zu bis es für dich passt.

Zuschneiden und annähen

Beim zuschneiden des Ärmels wird die Basislinie des Schnittmusters entlang des Fadenverlaufes des Stoffes (idelaerweise ntlang der Kettfäden), durch Pfeile in obiger Abbildung angezeigt, ausgerichtet.

Zum annähen lege den Punkt SP des Ärmels an den obersten Punkt der Schulter (bspw. die Schulternaht). Der Punkt BP sollte am untersten Punkt des Ärmelausschnittes liegen (Achsel). Die Naht verläuft dadurch auf der Rückseite des Ärmels. Denke daran die Naht nicht sofort bis zur Handgelenkslinie zu schließen, sondern ca. 10cm vorher aufzuhören. Probieren anschließend das Kleidungsstück an und zeichne dann das gewolte Ende Naht ein.

Download der Anleitung

Ihr findet die Anleitung auch hier als PDF Download Anleitung: Wie erstelle ich ein Schnittmsuter für Kugelärmel?

Kommentare über Disqus